Marihuana, Gras, Haschisch -
Was ist der Unterschied?
Was ist Cannabis und wie wirkt es?
Wie eine alltägliche Pflanze verboten wurde Wieso ist Cannabis verboten? Cannabis & Jugendliche –
Risiken minimieren
Infos zum Jugendschutz
Hilfe – mein Kind kifft Infos für Eltern Zurück in die Zukunft: Cannabis wird wieder legal Internationale Entwicklungen Cannabis hilft Menschen –
drei berühmte Beispiele
Cannabis als Medizin

Cannabis ist nicht harmlos. Es gibt Konsumenten, die eine psychische Abhängigkeit oder andere Probleme entwickeln. Im Vergleich aller Risikofaktoren ist Alkohol allerdings die gefährlichere Substanz.

Der älteste Hanffund in Deutschland war bei Eisenberg im heutigen Thüringen (ca. 5.500 v. Chr.). Die Kartoffel hingegen wurde erstmals 1647 in Deutschland angebaut, nachdem sie aus Amerika importiert wurde.
Im Jahr 2019 wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik 225.120 Strafverfahren wegen Cannabis eröffnet. 83% davon richteten sich gegen Konsumenten – obwohl Polizeivertreter behaupten, sie verfolgten primär die Händler.
Cannabis kann Psychosen/ Schizophrenie bei vorbelasteten Menschen (ca. 1% der Bevölkerung) auslösen, aber nicht wie Alkohol bei gesunden Personen verursachen.
Bis heute hält sich die Theorie der Einstiegsdroge, die bei Angehörigen von Konsumenten häufig zu großen Ängsten führt. Wissenschaftlich gilt sie jedoch schon lange als widerlegt.
Vor allem als Medizin ist Cannabis mittlerweile in großen Teilen der Welt anerkannt. Auch das Verbot von Cannabis als Genussmittel gilt nicht mehr weltweit und immer mehr Länder beenden die Strafverfolgung der Konsumenten.
Cannabis ist in den USA ein Jobmotor und schnell wachsender Wirtschaftszweig. Auch in Deutschland könnten im Falle einer Legalisierung etwa 20.000 neue Arbeitsplätze entstehen. Zudem hätte der Staat 2,6 Mrd. Euro mehr pro Jahr in der Kasse.
Cannabis zu verbieten, hält Jugendliche nicht vom Konsum ab. Schlaue Prävention und Aufklärung in einem regulierten Umfeld kann mehr erreichen, wie der Konsumrückgang bei Alkohol und Tabak zeigt. Das Verbot bringt nur zusätzliche Risiken mit sich.

Cannabis ist kein Brokkoli - und Bier ist kein Apfelsaft

Cannabis ist nicht harmlos. Es gibt Konsumenten, die eine psychische Abhängigkeit oder andere Probleme entwickeln. Im Vergleich aller Risikofaktoren ist Alkohol allerdings die gefährlichere Substanz.

Cannabis ist Teil deutscher Kultur - und zwar länger als die Kartoffel

Der älteste Hanffund in Deutschland war bei Eisenberg im heutigen Thüringen (ca. 5.500 v. Chr.). Die Kartoffel hingegen wurde erstmals 1647 in Deutschland angebaut, nachdem sie aus Amerika importiert wurde.

Seltene Gefahr: Psychose

Cannabis kann Psychosen/ Schizophrenie bei vorbelasteten Menschen (ca. 1% der Bevölkerung) auslösen, aber nicht wie Alkohol bei gesunden Personen verursachen.

Cannabis betrifft uns alle –
Das Verbot in Zahlen:
0
- Mio. -
Erwachsene in Deutschland konsumieren nach Schätzungen Cannabis
100
Prozent
der geschätzten Konsumenten in Deutschland waren deshalb 2018 in Behandlung
0.00
Mrd. €
sind die minimal möglichen Steuer-einnahmen & Einsparungen durch Legalisierung in Deutschland
0
Prozent
von über 220.000 cannabisbezogenen Strafverfahren/Jahr richten sich gegen Konsumenten.

Privacy Preferences
When you visit our website, it may store information through your browser from specific services, usually in form of cookies. Here you can change your privacy preferences. Please note that blocking some types of cookies may impact your experience on our website and the services we offer.